Trachtenverein "Edelweiß" Gaimersheim e. V.
 


Eine kleine Einstimmung zum Ersten Advent!




Adventskranzbinden mit viel Spaß

Aus diesen und vielen anderen Zweigen





wurden diese Kränze






Traditionell konnte wieder das Adventskranzbinden abgehalten werden. Es waren von „fast Bindeneulingen“ bis zu „alte Hasen“, jeder Leistungsstand vertreten. Die Teilnehmer hatten alle riesen großen Spaß am Binden der Kränze. Neben der eigentlichen „Arbeit“ kam das Ratschen und vor allem das Lachen nicht zu kurz. Es konnte jeder auf seinen Kranz sehr stolz sein.

 


  • 20221126_102535 (2)
  • 20221126_101329 (3)
  • 20221126_101346 (2)
  • 20221126_102520 (2)
  • 20221126_103941 (2)

(Bilder und Bericht: Walburga Bauer)


Adventszeit ist Bastelzeit


Wie jedes Jahr überlegten sich unsere Jugendleiterinnen Franziska Pickl und Veronika Zientek wieder ein adventliches Bastelthema. Dieses fiel heuer auf kleine Tannen- bzw. Christbäume. Hier konnten unsere Kinder und Jugendlichen ihre Fingerfertigkeit an den Tag legen. Neben der sichtlichen Konzentration kamen Plaudereien aber auch nicht zu kurz. Alle Teilnehmer waren sehr stolz über ihre fertiggestellten „Christbäume“.

  • DSCF0315 (2)
  • DSCF0316 (2)
  • DSCF0317
  • DSCF0318 (2)
  • DSCF0326
  • DSCF0319 (2)
  • DSCF0322 (2)
  • DSCF0329
  • DSCF0324 (2)
  • DSCF0325 (2)
  • DSCF0332
  • DSCF0335 (2)


Volkstrauertag in Gaimersheim

Traditionell nahmen die Gaimersheimer Trachtler mit einer Fahnenabordnung am Volkstrauertag in Gaimersheim teil. Nach einem feierlichen Kirchenzug, zelebrierte H.H. Pfarrer Schweiger, einen festlichen Sonntagsgottesdienst. Im Anschluss wurde am Kriegerdenkmal, vor der katholischen Kirche, an die Verstorbenen und Vermissten der Kriege gedacht. Erste Bürgermeisterin Andrea Mickel gedachte in  Ihrer Ansprache allen Betroffenen. Herr Schweiger nahm eine Segnung vor. Das Gedenken wurde musikalisch durch die Gaimersheimer Blaskapelle, sowie dem Männergesangsverein umrahmt.


  • IMG_8281_1 (1)_1
  • IMG_8281_1 (2)_1
  • IMG_8281_1 (3)_1
  • IMG_8281_1 (4)_1
  • IMG_8281_2 (2)_1
  • IMG_8281_3 (2)_1
  • IMG_8292 (2)_1
  • IMG_8281_1 (5)_1
  • IMG_8281_4 (2)_1

(Bericht: Walburga Bauer; Bilder: Ferdinand Sebald, Monika Würzburger, Walburga Bauer)



Ferdinand Sebald erhält

Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt

(Foto Bayerische Staatskanzlei)


Sieben Personen aus dem Landkreis Eichstätt haben eine besondere Auszeichnung erhalten: Ministerpräsident Markus Söder hat ihnen persönlich im Kaisersaal der Münchner Residenz das Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt ausgehändigt. Mit dabei auch Ferdinand Sebald aus Gaimersheim.
Seit über 50 Jahren ist Ferdinand Sebald mit dem Trachtenverein Edelweiß Gaimersheim aktiv und ehrenamtlich eng verbunden. Obwohl er, laut der im Jahr 1971 gültigen Vereinssatzung, erst im Alter von sechs Jahren dem Trachtenverein Edelweiß Gaimersheim beitreten konnte, ist er seit über 50 Jahren mit dem Trachtenverein Edelweiß Gaimersheim  aktiv und ehrenamtlich eng verbunden. Da sich schon seine Eltern sehr beim Trachtenverein Edelweiß Gaimersheim engagierten, wurde ihm die Verbundenheit und Traditionserhaltung gleichsam in die Wiege gelegt.
Bereits mit 19 Jahren wurde er zum zweiten Vorplattler und mit 28 Jahren zum ersten Vorplattler gewählt. Insgesamt neun Jahre war Ferdinand Sebald für alle öffentlichen Auftritte der Tanzgruppen verantwortlich und lernte vielen Kindern und Jugendlichen das Platteln und Tanzen. Weiter übte er neun Jahre das Amt des zweiten Schriftführers aus. In dieser Zeit führte er die Vereinschronik fort und war maßgeblich für die Organisation und die Erstellung der Festschriften der Trachtenfeste in den Jahren 1986 und 1996 verantwortlich. Zwölf Jahre hatte er das Amt des Fähnrichs und, obwohl das Amt des Fähnrichs nicht besetzt war, trug er stolz noch weitere sechs Jahre die Vereinsfahne. Weiter engagierte er sich bei den Planungen und Durchführungen verschiedener Trachtenfeste wie beispielsweise dem 40-jährigen Gründungsfestes mit Fahnenweihe im Jahr 1986. Hier war er bei der Ausarbeitung der neu angeschafften Fahne im Gremium. Eine Ehre wurde ihm zuteil, als er die neu geweihte Fahne als Fähnrich entgegennehmen durfte und voller Stolz und mit großer Würde dem Trachtenverein bei den verschiedensten Anlässen voraustragen durfte.
Von 1998 bis 2004 übte er das Amt des zweiten und seit 2004 mit größtem Engagement und Einsatzbereitschaft das Amt des ersten Vorsitzenden aus. Während seiner Amtszeit als Vorsitzender war er federführend für die Organisation des Heimatabends zum 60-jährigen Vereinsjubiläums im Jahr 2006 sowie dem 70-jährigen Gründungsfestes im Jahr 2016 verantwortlich. Weiter rief er 2010 den jährlichen Gedenkgottesdienst sowie 2011 den jährlichen Hoagarten in´s Leben, der sich sehr großer Beliebtheit bei den Gaimersheimer Bürgern, aber auch bei vielen Trachtenvereinen des Donaugau-Trachtenverbandes erfreut.
„Bis zum heutigen Tag setzt sich Ferdinand Sebald mit seiner ruhigen und besonnenen Art für den Zusammenhalt und dem Fortbestehen des Vereins ein. Er ist der ruhende Pol und die Seele des Trachtenverein Gaimersheim. Er ist aus dem Vereinsleben des Trachtenvereins nicht wegzudenken. Jederzeit steht er nicht nur der aktuellen Vorstandschaft, sondern auch den Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite. Er packt überall mit an, wo Hilfe gebraucht wird. Durch sein jahrzehntelanges Engagement und seinen unermüdlichen Einsatz zur Förderung der Brauchtumspflege, hat sich Ferdinand Sebald hervorragende Verdienste erworben, die die Auszeichnung mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten rechtfertigen“, so seine Vereinskollegen.


Ein herzliches Dankeschön an Tanja Mayr, für die zur Verfügungstellung des Bericht´s.



Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Reihe vorne von links: Ferdinand Sebald, Maria Zientek, Veronika Zientek, Franziska Pickl, Maria Siegl, Silvia Federzoni, Thomas Bauer

Reihe hinten von links: Johannes Fürbacher, Florian Schraven, Michael Wagner und Christian Zientek

Nicht auf dem Bild: Brigitte Sebald, Walburga Bauer, Andrea Lachermeier, Karl Graf und Johann Meier


Nach der Begrüßung durch ersten Vorsitzenden Ferdinand Sebald, wurde den verstorbenen Mitgliedern des Vereins, der Gauehrenmitglieder sowie eines ehemaligen Gauausschussmitgliedes gedacht.

Ferdinand Sebald gab der Versammlung seinen Bericht über die vergangenen drei Vereinsjahre. Hier ging er auf die Schwierigkeiten während Corona ein. Er erwähnte, dass ab März 2020 bis Anfang 2022 das Vereinsleben fast zum Stillstand gekommen ist. 2020 sollte der Hoagarten des Donaugau-Trachtenverbandes nach 30 Jahren wieder in Gaimersheim stattfinden. Was er sehr bedauerte, wurde dieser, wie auch beide weiteren Versuche in den Jahren 2021 und 2022, abgesagt. Im August 2021, konnte unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen, das Ferienprogramm, im Freien abgehalten werden. Im September 2020 war es auch möglich, eine Ausschusssitzung als Präsenzveranstaltung stattfinden zu lassen. Ein weiterer Termin, der im Herbst 2020 stattfinden konnte, war der Gedenkgottesdienst für unsere verstorbenen Mitglieder. 2021 konnten wieder Veranstaltungen stattfinden. Im September ereilte dem Trachtenverein die Nachricht, dass unser Vereinsheim, das Gasthaus Ledl, aus rechtlichen Gründen bis auf weiteres geschlossen ist. Daher wurde die Jahreshauptversammlung auf Januar 2022 verschoben. Für die geplante Weihnachtsfeier konnte der große Saal des Jugendheims St. Benedikt gewonnen werden. Beide Veranstaltungen mussten coronabedingt wieder abgesagt werden. Wegen der Schließung des Vereinsheimes konnten keine Proben abgehalten werden. Vorrübergehend fanden die Plattelproben im Kellergeschoss des Backhauses statt. Erste Bürgermeisterin, Andrea Mickel, erteilte dem Verein nun die Genehmigung, dass sich dieser Verein etwas häuslich einrichten könne. Bis zum heutigen Tag, wurden gebrauchte Möbel einer Bauernstube erworben und ein Schwingboden wurde eingebaut. Geplant ist derzeit noch der Kauf von Akkustikvorhängen. Der Vorsitzende berichtete, dass ab Mai 2022 das Vereinsleben wieder richtig zu Laufen begann. Ein Höhepunkt dieses Jahres war der Besuch des Gaufestes in Konstein. Was Ferdinand Sebald beeindruckte war, dass die Konsteiner Trachtler an diesen seit drei Jahren bekannt gegebenen Termin, unbeirrt festhielten. Weitere Feste und Veranstaltungen, die er erwähnte, waren das 150-jährige Bestehen des Schützenvereins Hubertus Gaimersheim, die Marktmeisterschaften im Schießen und das 50-jährige Jubiläum des Landkreises Eichstätt.

Nach dem Bericht des ersten Vorsitzenden wurden über die vorliegenden Neuaufnahmen abgestimmt. Diese wurden alle einstimmig angenommen. Aufgrund der Austritte und der Sterbefälle muss der Gaimersheimer Trachtenverein eine Verringerung der Mitgliederzahl verzeichnen.

  • DSCF0100 (2)
  • DSCF0102 (2)
  • DSCF0105 (2)
  • DSCF0110 (2)
  • DSCF0111 (2)
  • DSCF0114 (2)
  • DSCF0115 (2)
  • DSCF0123 (2)
  • DSCF0129 (2)
  • DSCF0134 (2)
  • DSCF0141 (2)
  • DSCF0143 (2)
  • DSCF0147 (2)
  • DSCF0148 (2)
  • DSCF0149 (2)


Nun folgten die Berichte der Sachgebiete:

Kinder- und Jugendgruppe – Franziska Pickl
In der Zeit von Corona mussten die beiden Jugendleiterinnen Veronika Zientek und Franziska Pickl, leider eine Halbierung der beiden Gruppen verzeichnen. Die bestehende Kindergruppe hat derzeit 16 Volkstänze sowie ein paar wenige Plattler und Volkstänze in verschiedenen Varianten in ihrem Reportoire. Die Jugendlichen können aus 32 Tänzen sowie verschiedenen Plattler, Walzer und ein vieles mehr an Tänzen aus den Vollen schöpfen.
Um den Kontakt während Corona zu den Kindern und Jugendlichen nicht zu verlieren, wurden online verschiedene Aufgaben gestellt. Dies waren beispielsweise das Lösen eines Bilderrätsels, Tanzaufgaben und Brauchtumsaufgaben. Veronika Zientek und Franziska Pickl organisierten in den vergangenen Jahren viele Aktivitäten. Um nur einige Beispiele zu nennen, waren dies kleine Adventsaufmerksamkeiten, eine Jahresabschlussfeier, Faschingsplatteln, Osterbasteln, die Teilnahme an verschiedenen Auftritten, Trachtenfesten und Ausflügen.

Aktive – Maria Zientek:
Maria Zientek berichtete über die Schwierigkeiten, die sie und Vorplattler Sebastian Pickl während Corona zu bewältigen hatten. Hier galt es, unter anderem, ein Hygienekonzept zu erarbeiten. Die Ausarbeitung war nicht leicht um zu setzen, da sich die Trachtler anhand der von der Regierung bekanntgegebenen Auflagen nicht in eine klare Gruppierung einordnen ließen. Durch übergreifende Teamarbeit mit der Jugendleitung und mit der Unterstützung des ersten Vorsitzenden Ferdinand Sebald wurde dies souverän geschafft. Nun folgten, Lockerungen und einem weiteren Lockdown geschuldet, im Wechsel Präsenz- sowie Onlineveranstaltungen. So berichtete sie, dass die Plattelproben, in dieser Zeit, unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen abgehalten werden konnten.
2022 konnten Maria Zientek und Sebastian Pickl wieder verschiedene Informationsveranstaltungen, wie beispielsweise eine Vorplattlerprobe, eine Sachgebietssitzung oder die Sachgebietswahlen, besuchen. Die Plattlergruppe konnte auch bei verschiedenen Auftritten (50 Jahre Landkreis Eichstätt, Volksfest Gaimersheim) ihr Können zeigen.

Volkstänzer – in Vertretung Ferdinand Sebald:
Die Corona Zwangspausen haben den aktiven schon ein wenig „weh" getan, so im Bericht von Josef Siegl. Er berichtete, dass in den letzten Proben die ganze Palette der im Verein getanzten Tänze mindestens einmal getanzt und ggf. wiederholt wurden. Seiner Meinung nach, heißt es, dranbleiben! Denjenigen, welche stetig die Proben besuchen und mit Eifer dabei sind dankte er für Ihren Einsatz und ihr Durchhaltevermögen.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – in Vertretung Thomas Bauer
Hier wurde über die Entwicklung der aktuell geführten Facebookseite berichtet. Es ist weiter geplant, dass sich der Verein auf Instagram sowie wieder vermehrt im Gaimersheimer Anzeiger repräsentieren wird. Zu guter Letzt, wurden die Anwesenden gebeten, gemeinsam mit dem Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben. Für die Mitglieder ist dies sehr einfach. Sie brauchen nur die Beiträge in Facebook und zukünftig auch auf Instagram teilen bzw. liken. So kann jedes Mitglied ganz einfach und ohne großen Aufwand helfen, Öffentlichkeitsarbeit für den Verein zu betreiben.

Im Anschluss folgten die Neuwahlen mit Andrea Mickel als Wahlleiterin. Sie wurde von Bianca Wagner und Marianne Brucklacher unterstüzt.

Hier die Ergebnisse:

1. Vorsitzender

Ferdinand Sebald

2. Vorsitzender

Thomas Bauer

1. Kassier

Christian Zientek

2. Kassier

Johannes Fürbacher

1. Schriftführerin

Brigitte Sebald

2. Schriftführerin, Beauftragte für Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit

Walburga Bauer

Jugendleiterin

Veronika Zientek

Jugendleiterin

Franziska Pickl

Deandlvertreterin und Trachtenwartin

Maria Zientek

Vortänzerin

Maria Siegl

Beisitzer:

Andrea Lachermeier


Florian Schraven

Fähnrich

Michael Wagner

Vereinsmusikerin

Silvia Federzoni

Revisoren

Karl Graf


Johann Maier

Vorplattler und Vortänzer

Nicht besetzt

Ferdinand Sebald beendete die Versammlung traditionell mit


"Treu dem guten alten Brauch" - "Griabig samma, griabig bleima!"

(Bilder: Veronika Zientek, Bericht: Walburga Bauer)


Gedenkgottesdienst für unsere verstorbenen Mitglieder

  • DSCF0085
  • DSCF0082
  • DSCF0083
  • DSCF0086
  • DSCF0088 (2)
  • DSCF0089 (2)
  • DSCF0092 (2)
  • DSCF0094 (2)
  • DSCF0097 (2)
  • DSCF0098 (2)
  • IMG-20221015-WA0003 (2)
  • IMG-20221015-WA0009 (2)
  • IMG-20221015-WA0019 (2)


Am Kirchweihsamstag fand der alljährliche Gedenkgottesdienst für unsere verstorbenen Mitglieder statt. Max-Josef Schwaiger zelebrierte mit Diakon Daniel Becki diesen festlichen Gottesdienst. Unsere Vereinsfahne begleitete alle Trachtlerinnen und Trachtler in die Kirche. Die Aktiven gestalteten traditionell den Gottesdienst mit. Erster Vorsitzender Ferdinand Sebald trug die Lesung vor. Die Fürbitten wurden von Franziska Pickl, Veronika Zientek und Maria Siegl gelesen. Traditionell wurde zum Abschluss unseres Gedenkgottesdienstes feierlich die Bayern Hymne von allen Kirchgängern gesungen.

(Bilder: Christian Zientek, Bericht: Walburga Bauer)


Nochmalige Gratulation an unsere Andrea

  • DSCF9965 (2)
  • DSCF9967
  • DSCF9969 (3)

Vor kurzer Zeit wurde Andrea, zu ihrer riesengroßen Überraschung, durch Armin Schmid, dem Landesjugendvertreter der bayerischen Trachtenjugend geehrt. Für ihre besonderen Verdienste in der Jugendarbeit bekam sie die Ehrennadel in Gold sowie eine Urkunde überreicht.
Herzlichen Glückwünsch nochmals, Andrea!
(ein ausführlicher Bericht erscheint auf www.donaugau.de)
(Bild und Bericht: Walburga Bauer)

Unser Betz Andrea hod ihren Stefan g´heirat


Liabe Andrea, liaba Stefan

A bissal a Glück, a wengal a Freid,
des braucht da Mensch zu aller Zeit.
Drum gibt´s füa uns do gar koa Frog,
dass mia an Euerm Jubeldoog
wünsch´n Eich, so God wui,
glei tausend moi so vui.

Vergesst´s, wos bisher net schee war,
seid´s glücklich und z´friedn de kommad´n Johr,
deat´s g´sund bleim und hobt´s am Leb´n stets a Freid,
dann hobt´s Paradies auf Erd´n scho heit.
Des alles und dazua no Gottes Seg´n
wünsch´n Euch Zwoa auf Eurem g´meinsamen Lebensweg

de Gaimersheimer Trachtler

  • IMG-20221014-WA0000
  • 20221008_142951 (2)
  • 20221008_142943 (2)
  • 20221008_142947 (2)
  • 20221008_143101
  • 20221008_143108
  • 20221008_143124
  • 20221008_144056
(Bilder: Walburga Bauer und Waltraud Betz; Gedicht: Original Hardt Sepp)





 
E-Mail
Infos