Trachtenverein "Edelweiß" Gaimersheim e. V.
 

Ehrenmitglied Simon Sebald verstorben

Am 21. Juli 2021 ist unser Ehrenmitglied Simon Sebald im Alter von 78 Jahren für immer von seinem Volks- und Gebirgs-Trachtenverein "Edelweiß" Gaimersheim gegangen. Er war seit 1966 Mitglied im Trachtenverein. Im Jahr 1971 übernahm er das Amt des Vortänzers und hatte dieses bis 1989 und von 2010 bis 2016 inne. Neben seinem Ehrenamt bei den Gaimersheimer Trachtlern gab er von 1974 bis 1977 mit Leib und Seele sein Wissen und Können als Gauvolkstanzpfleger des Donaugau Trachtenverbandes weiter. Als Höhepunkt seines Trachtlerlebens wurde er während des 70-jährigen Gründungsfestes in Gaimersheim für seine 50-jährige Vereinstreue mit dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet und zugleich zum Ehrenmitglied ernannt. Wenn es seine Gesundheit zuließ, ließ er keine Vereinsveranstaltung aus. Über aller Trauer und Betroffenheit hinweg bleibt uns die Erinnerung an einen wertvollen Menschen und an viele schöne gemeinsam verlebte Stunden. Ihm zu Ehren wurde in der letzten Probe der Lieblingsvolkstanz  " Der Ingolstädter" getanzt.

(Bericht: Walburga Bauer, Bild: TV Gaimersheim)

 


Schee und lustig war´s

in der ersten Plattelprob im Jahr 2021

  • DSCF7496
  • IMG-20210625-WA0004-1
  • DSCF7498
  • DSCF7499
  • DSCF7507
  • DSCF7510
  • DSCF7511
  • DSCF7513


(Bilder: Paulina Sebald und Walburga Bauer)

 


Fronleichnam light in Gaimersheim

Fronleichnam wird jedes Jahr am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitsfest, also am 60. Tag nach dem Ostersonntag begangen. So wie im vergangenen Jahr, fand die Feier heuer auch wieder als "Lightversion" statt. Um dem Hochfest gerecht zu werden, traf man sich in der Kirche im feierlichen G´wand. Vor dem Volksaltar wurde ein Blumenteppich, mit der Inschrift "Ich bin da" gestaltet. Aufgrund der niedrigen Inzidenzwerte konnte Hr. Pfarrer Max-Josef Schweiger freudig verkünden, dass eine erste Lockerung für die Abhaltung der heiligen Messe bekannt gegeben wurde. Bis vor kurzem waren keine Antwortgesänge gestattet. Pfarrer Schweiger durfte deshalb seit über einem Jahr seine Gesangsstimme für das Gloria erheben. Die weiteren Kirchenlieder des Gottesdienstes wurden durch die Gaimersheimer Männerschola vorgetragen. Da aber noch keine Prozession zu den vier Altären in der Marktgemeinde stattfinden durfte, fand die Anbetung des Allerheiligsten in der katholischen Pfarrkirche statt. Der Brauch, dass man sich einen gesegneten Birkenzweig von den Birkenästen oder jungen Birken, mit denen die Altäre geschmückt wurden, abzwickt und mit nach Hause nimmt, wurde auch in diesem Jahr wieder durchgeführt. Es heißt, wenn man übers Jahr einen Birkenzweig in seiner Wohnung hat, soll er Glück und Segen bringen.

  • IMG_4060
  • IMG_4061-1
  • IMG_4064-1
  • IMG_4065-1
  • IMG_4066-1 Anhuldigung
  • IMG_4067-1Schlußsegen
  • IMG_4069
  • IMG_4070
  • IMG_4071

(Bericht und Bilder: Ferdinand Sebald)


Wertungsplatteln 2021?

Am 18.04.2021 war für heuer im Alten Stadttheater in Eichstätt das diesjährige Wertungsplatteln geplant. Leider...... (Weitere Ausführungen braucht man hierzu nicht zu veröffentlichen).

Aaaaaber:


Unsere Hüte  freuen sich auf die geplanten Ausweichtermine am

04. und 05. September 2021,

an denen sie voller stolz beim Wertungsplatteln dabei sein werden.

Die Deandln und Buam sind alle sehr optimisch und voller Hoffnung, wieder an die Erfolge der letzten Jahre anzuknüpfen. Wir werden es alle auf jeden Fall versuchen.


Wir freu´n uns drauf, dass wir uns bis dahin  wieder persönlich treffen und vor allem miteinander in der Gruppe tanzen und platteln können.




Viel Spaß beim "Faschingsumzug 2021"

(Bilder: Walburga Bauer und Sven Zunke; Musik: Verena Bauer)


Adventskalender 2020


Kalender-Türl 1 bis 23

  • 1.2
  • 2.3
  • 3.2
  • 4.3
  • 5.2
  • 6.3
  • 7.3
  • 8.2
  • 9.2
  • 10.3
  • 12.3
  • 13.3
  • 14.1
  • 14.1 Seite 2
  • 16.2


Das 24. Türl


Trachtler lassen im

Seniorenheim Sterne aufgehen

Auf dem Bild von links: Andrea Betz, Ferdinand Sebald, Franziska Pickl, Christian Hillebrand, Gabriele Metzner und Christina Pastor


Einen Tag vor dem bundesweiten Lock-Down, bekamen Vertreter des Trachtenverein Gaimersheim noch die Gelegenheit, den Bewohnerinnen und Bewohnern des Seniorenheimes St. Elisabeth in Gaimersheim eine Freude zu bereiten. Vorsitzender Ferdinand Sebald, Jugendvertreterin Franziska Pickl sowie Jugendvertreterin des Donaugau-Trachtenverbandes Andrea Betz (Mitglied im TV Gaimersheim) übergaben Heimleiter Christian Hillebrand, Pflegedienstleiterin Gabriele Metzner sowie Wohnbereichsleiterin Christina Pastor stellvertretend für alle alle Bewohnerinnen und Bewohner über 100 selbstgebastelte Sterne. In den letzten Jahren fand im Trachtenkulturzentrum in Holzhausen ein Adventsmarkt statt. Dieser musste coronabedingt abgesagt werden. Hier war immer ein Stand für die Sammelaktion eines großen Bayerischen Fernsehsenders vertreten. Die Bayerische Trachtenjugend war jedes Jahr aufgerufen, Sterne für den guten Zweck zu basteln. Der Erlös aus dem Verkauf wurde der Aktion gespendet. Vertreter der Bayerischen Trachtenjugend riefen daher heuer alle Trachtler auf, Sterne für alte und kranke Menschen zu basteln, um diesen in der Adventszeit eine kleine Freude zu bereiten. Die Gaimersheimer Trachtler nahmen auch an der Aktion teil. Mit etwa 110 Sternen war Paulina Sebald die eifrigste Sternebastlerin. 

  • IMG-20201206-WA0005
  • IMG-20201123-WA0000
  • IMG-20201206-WA0006
  • IMG-20201205-WA0003
  • IMG-20201205-WA0004
  • IMG-20201206-WA0007
  • IMG-20201127-WA0003
  • IMG-20201127-WA0004
  • IMG-20201127-WA0005
  • IMG-20201127-WA0006
  • IMG-20201127-WA0007
  • IMG-20201209-WA0001
  • IMG-20201209-WA0002
  • IMG-20201209-WA0003
  • IMG-20201215-WA0002

Bericht und Bilder der Übergabe: Walburga Bauer; Sternenbilder: Bastlerinnen)


Traditionelles Adventskranzbinden entfallen

  • IMG-20201127-WA0000
  • IMG-20201127-WA0001
  • IMG-20201127-WA0002
  • IMG-20201128-WA0001
  • IMG-20201128-WA0002
  • IMG-20201128-WA0003
  • IMG-20201128-WA0004
  • IMG-20201128-WA0005
  • Screenshot_20201129-145317_WhatsApp


Der evangelische Theologe Johann Hinrich Wichern betreute in Hamburg Waisenkinder. Um den Kindern das Warten auf Weihnachten zu verkürzen,  entzündete er 1838 zum ersten Mal jeden Tag im Advent eine Kerze. Später steckte er diese auf einen Holzkranz und umwickelte ihn mit Tannengrün. In einer katholischen Kirche hing in Köln 1925 zum ersten Mal und 1930 in München ein Adventskranz. Aus diesem Ursprung werden heute noch Adventskränze selbst gebunden, geschmückt und an jedem Adventssonntag eine Kerze angezündet. Seit mindestens 2009 werden bei uns im Verein gemeinsam mit unseren Deandln und Buam Adventskränze gebunden. Leider musste in diesem Jahr das traditionelle Binden aus Pandemiegründen abgesagt werden.  Wie man auf den Bildern sehen kann, konnte dies unsere Mitglieder nicht davon abhalten, daheim die Tradition fortzuführen. Es entstanden wunderschöne Kunstwerke. Wir hoffen und   wünschen uns, dass wir nächstes Jahr wieder in geselliger Runde gemeinsam unsere Adventskränze binden können.

Wir wünschen Allen eine schöne und besinnliche Adventszeit.

 (Text: Walburga Bauer, Bilder: Mitglieder des Vereins)


"Frauenpower" im Gaimersheimer Trachtenverein

  • 20201111_181552
  • IMG-20201111-WA0006
  • IMG-20201111-WA0009
  • IMG-20201111-WA0013
  • IMG-20201111-WA0016


Am Tag des heiligen Martin fand in Gaimersheim die Blutspendeaktion des Bayerischen Roten Kreuzes statt. Fünf Deandln des Gaimersheimer Trachtenvereins, waren der Meinung, dass man nicht nur vor bzw. nach, sondern vor allem in der derzeitigen Pandemie zusammenhalten soll und spendeten jeweils einen halben Liter Blut für kranke Personen. Erstmals musste man sich coronabedingt um eine online Terminvereinbarung bemühen. Aus Gründen des vorgelegenen Hygienekonezptes (Mund-Nasen-Schutz, Einhaltung des Mindestabstandes.....) fand die Blutspendeaktion nicht wie gewohnt im Backhaus, sondern erstmals in der Ballsporthalle an der Römerstraße statt. Dieses neue Konzept fand nicht nur bei den Spendern, sondern auch bei einigen der Helfer großen Anklang, da der Ablauf (Anmeldung, Blutuntersuchung, Arztuntersuchung, Blutspenden und Erhalt von einer "To-Go-Verpflegung") zügiger absolviert werden konnte. Übereinstimmend war die Meinung, dass dieses Ausnahmekonzept dauerhaft übernommen werden sollte.

(Bilder: Blutspenderinnen, Text: Walburga Bauer)






 
Karte
Infos